Skip to content
schneiden+pflegen » Peperoni-Pflanzen: ernten, pflegen und mehr
Pflanzenpflege | schneiden, pflegen, umtopfen, gießen, düngen
Alles was Deine Pflanzen brauchen um zu blühen und gedeien
grüne Peperoni-Pflanzen Pflege

Peperoni-Pflanzen: ernten, pflegen und mehr

Hier erfährst Du alles Wissenswerte zu der Peperoni-Pflanzen Pflege und die Antwort auf die Frage: wie ernte, dünge, gieße ich meine Peperoni-Pflanzen richtig und mehr?

Peperoni-Pflanzen ernten

Wann kann ich meine Peperoni-Pflanzen ernten?

Die Chili und die Peperoni werden idealerweise so lange wie möglich auf der Pflanze reifen gelassen. Je länger sie reifen, desto intensiver wird die Schärfe der Schalen sein. Dennoch solltest Du sie vor den ersten Frosttagen in der Nacht und vor dem Fall der Knitterbildung ernten.

Bei Pflanzen, die im Inneren überwintern, ist es anders: in diesem Fall gibt es keine Eile und die Früchte können in Ruhe reifen.

Optimaler Standort der Peperoni-Pflanzen

Wo soll ich meine Peperoni-Pflanzen am besten platzieren?

Die Peperoni-Pflanzen benötigen Wärme und bevorzugen daher warme und sonnige Plätze im Garten, die zusätzlich vor Wind und Regen geschützt sind. In eher warmen Gebieten ist eine Bepflanzung im Freien problemlos möglich. In besonders kalten Zonen ist eine Bepflanzung im Gewächshaus oder unter einer Folie vorzuziehen. Je wärmer der Standort, desto schneller entwickeln sich die Pflanzen und damit die Früchte.

Die Anforderungen an den Boden sind hoch. Er sollte humusreich, locker, gut durchlässig und nährstoffreich sein. Außerdem sollte es lagerfähig sein. Nicht geeignet sind schwere Böden, die von Bodenfeuchtigkeit bedroht sind, die sich nur langsam erwärmen, sowie humusarme Böden mit geringer Wasserspeicherkapazität. Der pH-Wert sollte zwischen 5,5 und 6,8 liegen. Paprikapflanzen, zu denen Chili und Peperoni gehören, sollten an gleicher Stelle in einer Häufigkeit von 3-4 Jahren gepflanzt werden.

Die Peperoni gehört zur Familie der Nachtschattengewächse.

Eine entsprechende Kultivierungsphase ist typisch für Nachtschatten. Diese solltest Du vor Pilzkrankheiten schützen. Sie neben anderen Nachtschatten wie Kartoffeln, Tomaten und Auberginen zu pflanzen, ist unbedingt zu vermeiden.

Karotten, Zucchini, Erbsen, Gartenlauch, Zwiebeln und Kohl sowie Basilikum, Thymian und Petersilie sind dagegen große Nachbarn für diese Pflanze.

Peperoni-Pflanzen gießen

Wie gieße ich meine Peperoni-Pflanzen richtig?

Die Wasserversorgung ist auch für die Schärfe der Schalen verantwortlich, da die Menge der heißen Früchte mit feuchtem Klima zunimmt. Dies ist ein natürlicher Abwehrmechanismus der Pflanzen, der vor Pilzbefall schützen soll. Im folgenden sind einige Tipps zum Gießen und dem generellen Wasserbedarf der Pflanze aufgelistet:

  • Der Wasserbedarf bei der Peperoni-Pflanzen ist besonders hoch
  • Regelmäßige Bewässerung während der Wachstumsperiode
  • Den Boden musst Du gleichmäßig feucht halten
  • Das Wasser musst Du direkt in den Wurzelbereich geben

Peperoni-Pflanzen düngen

Wie dünge ich meine Peperoni-Pflanzen richtig?

Die Peperoni-Pflanzen haben einen hohen Nährstoffbedarf. Deshalb ist es von Vorteil, bei der Peperoni-Pflanzen Pflege reichlich Dünger oder gut abgelagerten Kompost hinzuzufügen. Kompost versorgt den Boden nicht nur mit Nährstoffen, sondern unterstützt auch seine Fähigkeit, Wasser zu halten und zu lockern. Dementsprechend solltest Du vor der Pflanzung ca. 40 – 80 g Volldünger pro Quadratmeter hinzufügen, um den hohen Nährstoffbedarf von Chili und Peperoni zu decken.

Für die Bepflanzung im Beet solltest Du eine schwarze Mulchfolie verwenden. Die Folie fördert die Erwärmung des Bodens und eine frühere Ernte. Der Boden ist im Durchschnitt 2 Grad wärmer, bleibt locker und trocknet nicht so einfach aus. Auf diese Weise wachsen die Pflanzen auch bei kälteren Temperaturen optimal. Die Mulchfolie sollte während der gesamten Saison auf dem Bett bleiben.

Im nächsten Schritt solltest Du kleine Querschnitte mit einem Abstand von 40 – 50 cm in die Folie schneiden. Die Schnitte so ausführen, dass die Pflanzen gerade sitzen. Lege die Pflanzen in diese Schlitze. Oberkante des Wurzelballens sollte mit 1 cm dicker Bodenschicht bedeckt sein. Anschließend kannst Du die Pflanze bewässern.

Die Peperoni kann auch ohne Folie in den Garten gepflanzt werden. In diesem Fall ist es jedoch sinnvoll, eine Mulchschicht hinzuzufügen. Damit die Pflanzen nicht unter das Gewicht der Früchte fallen oder brechen, sollten sie mit kleinen Stöcken gestützt werden.

Peperoni-Pflanzen schneiden

Wie schneide ich meine Peperoni-Pflanzen richtig?

Bei der Peperoni-Pflanzen Pflege gibt es für die Frage, ob eine Chili- oder Peperoni-Pflanze geschnitten werden soll, unterschiedliche Meinungen. Es ist eine Tatsache, dass die Paprikapflanze meist jährlich angebaut und nach der Ernte ausgeworfen wird. Sie sind grundsätzlich beschneidbar und können auch jährlich oder mehrjährig angebaut werden. Bei einige Sorten, die die Tendenz haben, nach oben zu wachsen, kann ein Rückschnitt sinnvoll sein.

Dies kann vor oder nach dem Winterschlaf erfolgen. Um das Aufwärtswachstum zu stoppen, solltest Du sie aus einem Wuchs von 40 – 50 cm durch Schneiden der Spitze über die Blattverzweigung oder die Wuchsäste kürzen. Sorten wie das tschechoslowakische Schwarz und Jalapeño können, wenn sie nach der ersten Ernte gekürzt werden, Blüten wachsen lassen und so eine zweite Ernte ermöglichen.

Weitere Peperoni-Pflanzen Pflege Tipps als Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weitere interessante Pflanzenpflege-Artikel