Skip to content
schneiden+pflegen » Winterharte Stauden Pflanze schneiden und mehr
Pflanzenpflege | schneiden, pflegen, umtopfen, gießen, düngen
Alles was Deine Pflanzen brauchen um zu blühen und gedeien
Stauden Pflanze in blau, gelb und rot

Winterharte Stauden Pflanze schneiden und mehr

Hier erfährst Du alles Wissenswerte zu der Stauden Pflanzen Pflege und die Antwort auf die Frage, wie Du Deine Stauden Pflanze richtig schneiden, gießen, düngen und pflegen kannst!

Stauden Pflanze schneiden

Die Stauden Pflanze lässt sich im Frühjahr ganz einfach und problemlos zurückschneiden, da die Staudenstiele zu dem Zeitpunkt noch recht straff sind, welches das abschneiden vereinfacht. Für den Rückschnitt der Stauden Pflanze eignet sich eine Gartenschere oder eine Staudensichel.

Wie schneide ich meine Stauden richtig?

Die Stauden schneidest Du am besten noch vor dem Austrieb am Anfang des Jahres ab. Diese kannst Du bis zu den ungeöffneten Knospen zurückschneiden. Nach ihrer Blüte kannst Du gegebenfalls auch noch die Blütenstiele und die Triebspitzen abschneiden, um den Wuchs der Seitentriebe zu fördern. Im Anschluss fügst Du der Pflanze eine Portion Volldünger zu, damit die Pflanze schön dicht gedeihen kann.

Abzuraten ist, die Stauden im Herbst zu schneiden, da krautige Stauden gerade während ihrer Wachstumsphase pinziert werden sollen.

Stauden Pflanze gießen

Wie gieße ich meine Stauden?

Die Stauden Pflanze benötigt nur in der ersten Periode viel Wasser, da sie sich danach selbst versorgen kann. Dennoch ist es sehr empfehlenswert, die Pflanze während der Hitzeperiode im Sommer von ein- bis zweimal in der Woche zu gießen. Hierfür solltest Du das Wasser gezielt an die Wurzel eingießen. Bei schlaff bzw. lose werdenden Blättern, sollten diese schleunigst nachgegossen werden.

Besonders zu beachten ist, dass Stauden über die Winterzeit ebenfalls Wasser benötigen. Hier solltest Du die Stauden regelmäßig einmal in der Woche bewässern.

Stauden düngen

Muss ich meine Stauden düngen ?

Stauden müssen regelmäßig alle paar Wochen gedüngt werden, da die Blüte viel Kraft und Nährstoffe kostet. Daher sollte im Frühjahr am besten Langzeitdünger, Kompost oder aber auch Flüssigdünger in die Erde beigegeben werden.

Die Düngung kommt besonders im Winter in Frage, da die oberirdischen Pflanzenteile absterben. Vor der eigentlichen Düngung sollte die Pflanze zunächst einmal zurückgeschnitten werden und das Beet ausgegrast bzw. gejätet worden sein.

Stauden Arten

Wie viele Arten von Stauden gibt es?

Eine Staude ist eine krautige, zweikeimblättrige Samenpflanze. Es gibt hingegen zu anderen Pflanzen diverse Arten von Stauden, welche sich perfekt für das Garten eignen. Hierzu zählen unter anderem die Sommergrüne Staude, den Riesen Lauch, die Elfenblume und den Hoher Wald Geißbart.

Optimaler Standort der Stauden Pflanze

Wo platziere ich meine Stauden am besten?

Da Stauden frost- und winterhart sind kannst Du sie sowohl in schattigen Standorten, als auch in sonnigen Standorten einpflanzen und züchten. Somit gibt es keinen festen Standort für eine Staude. Ein normaler krümeliger Lehmboden sollte ausreichen. In extrem Fällen, wenn die Staude vor dem austrocknen bedroht ist, kannst Du eine extra Mischung von Kies und Sand in den Boden hinzufügen. Vor der Einarbeitung solltest Du jedoch die Wurzelunkräuter entfernen.

Stauden überwintern

Muss ich meine Stauden überwintern?

Stauden sind im Vergleich zu anderen Pflanzen frosthart und müssen nicht in Kellerräumen oder sonstigen Räumen überwintert werden. Einen Frostschutz benötigen diese nur bei Dauerfrost oder extremen Schneebefall. Hierbei eignet sich dann am besten die Bedeckung durch normalen Herbstlaub. Bei kleineren Pflanzen kann diese einfach über den Winter hinweg umgetopft werden.

Stauden Vermehrung

Wie vermehre ich meine Stauden?

Es gibt selten eine Pflanze, die so viele Möglichkeiten für eine Vermehrung bietet, wie die Staude. Wie auch bei anderen Pflanzen kannst Du die Staude durch Stecklinge vermehren. Diese stellt die einfachste Art dar. Demnach sollten die Ausläufer abgestochen und die Stecklinge mit dem Wurzel abgeschnitten werden. Im Anschluss schneidest Du die Wurzel aufgeteilt und in Stücke ab und lässt die Samen ganz normal aussäen.

Anfälligkeit für Krankheiten und Schädlinge

Was für Schädlinge und Krankheiten gibt es bei den Stauden?

Stauden werden häufig von Viren befallen. Diese lassen sich meistens durch rund bis oval förmige gelbe Flecken erkennen. Bekannte Viren sind unter anderem: die Anemone (Anemone), die Eisenhut (Aconitum) , die Ehrenpreis (Veronica) und die Flammenblume (Phlox) Viren.

Um diese Viren und andere Schädlinge zu bekämpfen, solltest Du die Pflanze regelmäßig alle paar Wochen düngen und ihr Pflanzenstärkungsmittel gegeben. Als Pflanzenstärkungsmittel eignet sich vor allem die Schachtelhalmbrühe. Diese fördert nämlich die natürliche Gesundheit und beugt einen kräftigeren Wuchs der Pflanze an.

Weitere Tipps für die Stauden Pflanzen Pflege als Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weitere interessante Pflanzenpflege-Artikel